DS-Beauftragter

Grundsätzlich müssen alle Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten (DSB) „bestellen“ die personenbezogene Daten automatisiert (per IT-System) verarbeiten. Ab 2018 gelten jedoch neue Vorgaben seitens der EU. Ausnahme bilden Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern die ständig mit der automatisierten Verarbeitung betraut sind. Personenbezogenen Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten (oder bestimmbaren) natürlichen Person (siehe § 3 Abs. 1 BDSG).

 

Hintergrund

Der Datenschutz­beauftragte wird jährlich formell entweder aus den eigenen Reihen und Mitarbeitern ernannt oder extern bestellt. Er arbeitet weisungsfrei und führt Kontrollen auf die Einhaltung des Bundes­daten­schutz­gesetzes sowie anderer Rechts­vorschriften über den Datenschutz durch.

Seine Aufgaben ergeben sich im Einzelnen aus dem § 4g BDSG und in Zukunft aus der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Er wird unmittelbar der Geschäfts­führung unterstellt und steht damit allen MitarbeiterInnen der Firma zu Angelegen­heiten des Daten­schutzes zur Verfügung.

 

Aufgaben

Der DSB erstellt für Ihr Unternehmen jährlich einen Statusbericht. Dieser fasst den Ist-Zustand der DV-Verarbeitenden Systeme zusammen und spricht Maßnahmen­empfehlungen für die Verbesserung aus.

Grundlage für die Arbeit des DSB stellt ein Verfahrens­register dar. Es fasst die Systeme und Netzwerke zusammen und bewertet die Verarbeitung personen­bezogener Daten hinsichtlich der Einhaltung von Kontroll­anforderungen aus dem BDSG.

Sein wesentliches Augenmerk liegt darauf das Befugte nur eine auf den vereinbarten Zweck beschränkte Verarbeitung der Daten vornehmen. Das bedeutet dass der Eigentümer der Daten sein Selbst­bestimmungs­recht auf Auskunft, Korrektur, Sperrung und Löschung ausüben kann.

Zusätzlich ist der Datenschutz­beauftragte Anlaufstelle für anfragende Stellen wie Behörden oder Betroffene.

 

Handeln Sie Jetzt

Ein DSB hilft Ihnen bei die Anforderungen des  Bundes­datenschutz­gesetzes umzusetzen. Insbesondere Vereine sind dankbar für die Übernahme dieser Aufgabe, aber auch KMUs profitieren von den Schulungen die ein DSB eigenverantwortlich durchführt.

Die Kosten sind überschaubar niedrig, weil der DSB i.d.R. nur wenige Tage im Jahr für Ihr Unternehmen tätig sein muss.